· 

Tandoori Hähnchenschlegel

Ich stehe einfach auf indisches Essen. Und als ich vor kurzem das neue Video der Sizzlebrothers gesehen habe, war mir klar, dass muss ich nachmachen. Teilweise. Denn statt einem kompletten Hähnchen habe ich mir einfach ein paar Hähnchenkeulen besorgt. Fazit vorne weg: Lecker, saftig und absolut zu empfehlen.

Zutaten

Menge Zutat
4 Stück Hähnchenschlegel 
500 g Naturjoghurt
2 Zehen Knoblauch
1 Stück Ingwer
2 TL Kurkuma
1 TL Salz
1 TL Cayenne Pfeffer
1 TL Garam Masala
1 TL Koriander Pulver
1/2 TL Cumin (Kreuzkümmel)

Zubereitung

Die Zubereitung startet mit der Marinade, in der wir das Fleisch einlegen wollen. Dazu nehmt ihr euch eine Schale und gebt dort den kompletten Becher Naturjoghurt hinein. Jetzt nehmt ihr euch den Knoblauch und hackt diesen in feine Stücke. Dann ab damit in den Joghurt. Weiter geht es mit dem Ingewer der zuerst geschält und dann fein gerieben werden muss. Ich nehme dafür immer meine Microplane, da der Ingwer dort nicht ausfranst und man eine schöne, gleichmäßige Paste erhält, die dann auch in den Joghurt wandert.

Jetzt kommen die Gewürze ins Spiel. Gleichzeitig ist jetzt der Zeitpunkt, an dem eure Küche eher nach orientalischem Gewürzkontor riecht als nach irgendetwas anderem. Die Gewürze also mit in den Joghurt geben und alles zusammen gut verrühren und fertig ist die Marinade für das Fleisch.

Selbiges habe ich jetzt in einen Vakuumbeute gepackt, die Marinade damübergegossen und das Ganze dann mit meinem Vakuumierer eingeschweißt. Alternativ könnt ihr auch alles in eine verschließbare Schüssel machen und die Marinade kurz einmassieren. In beiden Fällen solltet ihr das Fleisch aber über Nacht im Kühlschrank marinieren lassen. Tut dem Geschmack und dem Fleisch in diesem Fall sehr gut.


Weiter geht es am nächsten Tag. Kühlschrank auf, Fleisch raus, Kühlschrank zu und los geht's. Zuerst holen wir das Fleisch aus dem jeweiligen Behältnis. Die Marinade, die dabei noch an ihm hängt aber auf keinen Fall abputzen. Damit ihr euch jetzt nicht den kompletten Grill vollsaut empfehle ich euch mal wieder die gute alte Koncis Form von IKEA. Platziert die Schlegel einfach auf dem beiliegenden Rost und stellt die Form dann auf euren Grill. Freunde des Kugelgrills können auch irgendeine andere Schalte unter den Rost ihres Grills stellen. Reiseflughöhe sind jedenfalls 200°C und das im indirekten Bereich. An meinem Gasgrill sind also der linke und der rechte Brenner an und der mittlere aus. Am Kugelgrill entsprechen Kohle links und Kohle rechts und in der Mitte das Fleisch auflegen. 

So, da der Gockel nun auf dem Grill platzgenommen hat, könnt ihr euch schon mal dran machen eure Beilagen vorzubereiten oder den Tisch zu decken. Bei meinen Keulen hat es ungefähr 1,5 Stunden gedauert, bis sie schön goldbraun und knusprig waren. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, der kann gerne mit einem Einstechthermometer oder etwas ähnlichem die Kerntemperatur nachmessen. Unter 75 °C solltet ihr Geflügel und im Speziellen Hähnchen aber nicht vom Grill nehmen. Etwas Geduld und ich habt aber ein sehr saftiges und sehr leckeres Stück Fleisch auf dem Teller liegen. Guten Appetit.

Produkte in diesem Artikel


Kommentar schreiben

Kommentare: 0