· 

Schaschlik-Spieße

Schaschlik ist ein echter Grill-Klassiker. Nahezu alles kann man dabei auf die Spieße stecken und dann über der Flamme veredeln. Ich zeige euch heute mal meine Variante mit Paprika, Speck und Zwiebel. Nachmachen unbedingt empfohlen!

Zutaten (für 2 Personen)

Menge Zutat
600 g Schweinenacken
300 g Bacon
1 Zwiebeln
1 Paprika
3-4 EL BBQ Rub

Außerdem braucht es natürlich noch Spieße um die Zutaten aufzuspießen.


Zubereitung

Fange wir doch zuerst mit dem Schweinenacken an und schneiden diesen in circa drei bis 4 Zentimeter große Stücke (ähnlich wie Gulasch). Danach einfach in eine Schüssel geben und mit dem BBQ-Rub bestreuen. Ich habe heute mal wieder #Smoke von den Sizzle Brothers benutzt. Das ist eine Gewürzmischung mit Rauchsalz und ohne Paprika. Kommt ziemlich geil bei Schweinenacken. Natürlich könnt ihr je nach Geschmack auch jede andere Mischung nehmen oder euch in meinem kleinen Gewürzlexikon inspirieren lassen. Nachdem der Rub zum Fleisch gewandert ist, solltet ihr ihn noch ein paar Minuten einmassieren. Dadurch spart ihr euch längere Marinierzeiten im Kühlschrank.

Als nächstes widmen wir uns dem Gemüse und dem Bacon. Die Zwiebel zuerst schälen, danach vierteln und dann die einzelnen Schichten von einander lösen. Die Paprika müsst ihr vom Kerngehäuse befreien und danach in ähnlich große Stücke wie das Fleisch schneiden. Zum Schluss müsst ihr dann nur noch den Bacon auspacken und ebenfalls in Stücke schneiden. Mein Brett sah dann in etwas so aus:


Und dann kann sie auch schon losgehen, die muntere Spieße-Steckerei. Ich habe mir damals ein paar No-Name Schaschlik-Spieße bei Amazon bestellt. Die gibt es in verschiedenen Längen, sind auch Edelstahl (geeignet für die Spülmaschine) und im Vergleich zu den Spießen von Weber oder ähnlichen Herstellern seht günstig. Durch die breite Form dreht sich euer Grillgut außerdem beim Wenden nicht mit und es bleibt alles schön an seinem Platz.

Jedenfalls nehmt ihr euch jetzt die Spieße zur Hand und spießt immer abwechselnd die Zutaten darauf. Die Menge, die ich euch oben angegeben habe reicht übrigens für vier dergleichen. Drück zum Abschluss nochmals ringsum alles in Form, damit die Spieße überall ungefähr gleich dick sind. Anderenfalls garen sie nicht gleichmäßig durch und verbrennen an einer Stelle, bevor sie an einer anderen überhaupt Farbe bekommen.

Apropos Garen: Die Holzkohlegriller unter euch sollte natürlich bereit vor dem Spieße-Stecken ihren Anzündkamin anheizen. Die Gasgriller dürfen nun auch ihren Gasgrill entzünden und auf eine mittlere Temperatur (200-250 °C) vorheizen. Bei dieser Temperatur werden die Spieße dann von allen vier Seiten gegrillt und immer wieder gedreht, bis ringsum eine schöne Kruste bekommen haben. Dann sind sie auch schon fertig und bereit zum Verzehr. Beim Servieren aber aufpasse! Die Spieße sind noch heiß! Also nicht zu gierig sein und Handschuhe oder Besteck benutzen. Dann könnt ihr es euch aber schmecken lassen. Guten Appetit! 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0