· 

Parce Plus - Unboxing und erster Eindruck

Smart Home ist in aller Munde. Doch wie bekommt man ein altes Haus, oder eine Mietwohnung smart, ohne alle Wände aufklopfen zu müssen? Große Hilfen können Smarte Steckdosen sein. Eine ganz besondere zeige ich euch heute: Den Parce Plus.

Tja warum gerade der Parce Plus und nicht etwa der Eve Energy oder der Osram Lightify Plug? Der Stecker von Osram beispielsweise funktioniert nur in Verbindung mit einer Bridge und unterstütz als Sprachassistent nur Amazon Alexa. Der Eve Energy kommt zwar ohne Bridge aus, eignet sich jedoch nur zum Gebrauch mit Apples HomeKit und Siri. Hier kommt der Pace Plus ins Spiel. Er unterstützt sowohl Apple HomeKit (und damit Siri), als auch Amazon Alexa, was ihn in meinen Augen zu einem guten Lückenfüller macht. Wer Parce nicht kennt, dem sei gesagt, dass es sich hierbei um ein deutsches Startup Unternehmen handelt, das den Parce Plus komplett in Deutschland entwickelt, zertifiziert und auch produziert.

Die Verpackung

Auf der Vorderseite ist zuerst einmal der Parce Plus zu sehen. Hinzu kommen im oberen Bereich das Logo von Parce links und der Schriftzug „Plus Smart Plug“ rechts. Unten in der Mitte wurde außerdem das Apple HomeKit Label platziert.

Auf der rechten Seite geht es dann ähnlich spartanisch weiter, denn außer den Hinweisen auf die Siri Sprachsteuerung und die Möglichkeit der Energieüberwachung ist hier nur wieder das Parce-Logo zu finden.

Auf der Rückseite dann endlich wieder ein wenig mehr Bild und Text. Zum einen sieht man hier die schematische Darstellung eines Hauses mit diversen Geräten, die man mit dem Parce Plus steuern kann. Daneben ist ein iPhone mit einem Bild der App zu sehen.

Links gibt es dann noch einen kurzen Ablaufplan, wie man mit dem Parce Plus seine Geräte steuern kann. Laut Parce einfach den Parce Plus in die Steckdose stecken, Lampe oder anderes Gerät einstecken und schon kann es mit der App losgehen. Mal schauen, ob das wirklich so einfach wird.


Unboxing

Das Unboxing fällt beim Parce Plus schnell und eher langweilig aus. Sobald man den Deckel öffnet lacht einen direkt der Smart Home Plug an. Hinter ihm ist dann noch eine kleine, aber feine Anleitung zur Inbetriebnahme zu finden und das war es dann auch schon, denn mehr ist in der Schachtel nicht zu finden. Zubehör oder ähnliches braucht es aber auch nicht, sodass man nicht das Gefühl bekommt etwas zu vermissen. Kurzum eine schlichte und einfache Verpackung ohne unnötigen Verpackungsmüll.

Der erste Eindruck

Viel lässt sich dazu nicht sagen. Mit seinen Maßen ist er größer, als ich gedacht habe. Das Gehäuse ist durchweg aus Kunststoff gefertigt, wird aber dennoch hochwertig und keinesfalls billig. Verarbeitet ist das Ganze auch gut und es sind keinerlei Kanten oder Kratzer zu sehen. Auf der Oberseite befindet sich zudem eine Status-LED und ein Taster, über welchen der Parce Plus auch händisch ein- und ausgeschaltet werden kann. Letzterer ist gut verbaut, was bedeutet, dass er weder wackelt oder bei der Betätigung laute Geräusche von sich gibt. Ich werde den Parce Plus nun in Betrieb nehmen und ihn mit HomeKit und Amazon Alexa verbinden. Die Anleitung folgt dann in den kommenden Tagen. Zum Schliss möchte ich gerne noch der Firma Parce danken, die mir meinen Parce Plus freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0