· 

Grafische Benutzeroberfläche für Homebridge

In einem meiner letzten Beiträge habe ich euch gezeigt, wie ihr den Homebridge-Dienst auf einem Raspberry Pi installiert. Damit ihr nun eure Nicht-HomeKit Geräte einbinden könnt, müsst ihr eure Homebridge erweitern und sogenannte Plugins installieren. Damit ihr dabei nicht immer den Weg über die Kommandozeile gehen müsst, zeige ich euch hier, wie ihr schnell und einfach eine grafische Benutzeroberfläche nachrüsten könnt, mit der ihr bequem im Browser Plugins installieren und die Config bearbeiten könnt.

Das Plugin auf das wir hierzu zurückgreifen und das uns die Oberfläche liefert, nennt sich „homebridge-config-ui-x“. Um dieses zu installieren müsst schaltet ihr euch zunächst wieder per SSH auf euren Raspberry Pi auf. Dort gebt ihr dann den folgenden Befehl ein:

sudo npm install -g --unsafe-perm homebridge-config-ui-x

Nach dem Drücken der Enter-Taste wird dann die Installation des Plugins ausgeführt und der Pi spuckt einiges an wilden Ausgaben in das Terminal-Fenster. Dieses Durcheinander könnt ihr aber getrost ignorieren. Sobald die Installation fertig ist, müsst ihr noch die Konfigurationsdatei der Homebridge erweitern. Das macht ihr ganz leicht mit dem Befehl

sudo nano /var/homebridge/config.json

Falls ihr nicht schon ein anderes Plugin installiert habt, sollte der Editor nun die Basis-Konfiguration anzeigen. Dort findet ihr dann den Abschnitt „platforms []“, bei dem ihr zwischen die eckigen Klammern diesen Code einfügt:

{

     "platform": "config",

     "name": "Config",

     "port": 8080,

     "auth": "form",

     "theme": "red",

     "restart": "sudo -n systemctl restart homebridge",

     "temp": "/sys/class/thermal/thermal_zone0/temp",

     "sudo": true,

     "log": {

          "method": "systemd",

          "service": "homebridge"

     }

}

Jetzt müsst ihr die config.json abspeichern. Drückt dazu ctrl+x und anschließend y und dann Enter. Jetzt kommt der Moment der Entscheidung. Damit die Änderungen alle übernommen werden, müsst ihr die Homebridge neustarten. Nutzt dazu den folgenden Befehl. Er startet den Server neu und zeigt euch außerdem das Log-File im Terminal an.

sudo systemctl restart homebridge; sudo journalctl -fau homebridge

Solltet ihr die config.json richtig abgepseichert haben, sollte der Dienst ohne Probleme starten und euch einen QR-Code im Log-File anzeigen. Im Vergleich zu vorher sollte außerdem ein Hinweis mit dem Port der Konsole zu sehen sein. Für den Fall, dass es mit dem Code der Konfiguration ein Problem gibt, startet eure Homebridge nicht. Im Log-File steht dann „homebridge.service: Failes with result ‚exit-code‘“.Brecht den Befehl in dem Fall mit ctrl+c ab. Oftmals fehlt in der config.json irgendwo ein Komma, oder eine Klammer ist falsch gesetzt. Den Code könnt ihr dann ganz leicht hier überprüfen lassen.

Sobald dann alles richtig funktioniert, können wir die GUI auch nutzen. Gebt dazu beispielsweise "http://192.168.0.10:8080" in die Eingabezeile deines Browsers ein. Natürlich müsst ihr 192.168.0.10 durch die IP-Adresse eures Pi ersetzen. Noch einmal Enter drücken und schon seht ihr das Anmeldefenster. Meldet euch nun mit dem Benutzernamen admin und dem Passwort admin an. Nach dem Login seht ihr dann die Startseite. Bevor ihr loslegt und fleißig Plugins installiert, solltet ihr aber noch unbedingt das Passwort für den Benutzer admin ändern. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0