· 

Chicken Tikka Masala

Heute gibt es das Rezept für einen absoluten Klassiker aus der indischen Küche: Chicken Tikka Masala. Zartes. saftiges Hähnchen in einer cremigen und leicht scharfen Sauce. Super lecker und dabei sogar noch einigermaßen gesund. Unbedingt nachmachen! Also: WEITERLESEN!!!

Zutaten

Für die Marinade

Menge Zutat
1/2 TL Kurkuma
1 TL Chili Pulver
1/2 TL Garam Masala
1 TL Salz
1 TL Pflanzenöl
4 Zehen Knoblauch
1 kl. Stk Ingwer

Für das Curry

Menge Zutat
150 g Naturjoghurt
800 g Hühnerbrust 
50 g Cashew Kerne 
50 ml Milch 
5 Stk Tomaten
2 Zwiebeln 
1 STk Grüne Paprika
3 Zehen Knoblauch
1 kl. Stk Ingwer
1 Chili
4 TL Tomatenmark
1 TL  Cumin Saat 
Lorberrblätter
1 Zimtstange
4 Kardamom
1 TL Koriander Pulver
1 TL Chili Pulver
1 TL Garam Masala
1/2 TL Kurkuma
1 Bund Koriander

Zubereitung

Die Zubereitung startet mit dem Marinieren des Fleischs. Also Messer in die Hand und das Hühnchen in mittelgroße Stücke schneiden. Danach stellen wir die Marinade her. Dazu müssen logischerweise alle Zutaten mit einander vermischt werden. Knoblauch und Ingwer reibt ihr am Besten klein. Ich nutze dafür immer gerne meine Microplane, da man hier direkt eine Art Mus oder Paste bekommt, die sich dann gut verrühren lässt. Nun Marinade fertig, also Fleisch hinein und einmal gut durchmischen. Jetzt stellt ihr das marinierte Fleisch am Besten über nacht in den Kühlschrank. Der Geschmack wird dann nochmals um einiges besser. Ich habe es mal wieder im Beutel eingeschweißt, alternativ kann man aber auch einfach eine Schale nehmen und das Fleisch mit Folien abdecken.


Nehmt euch eine Pfanne oder euren Dutch Oven und gebt etwas Öl hinein. Hinzukommen dann eine Zimtstange, die Lorbeerblätter, Kardamom und Nelken. Lasst das Öl nun langsam warm werden. Solange die Gewürze nun das Öl aromatisieren, hackt ihr die Zwiebeln und die Chilis in Stücke und gebt sie anschließend mit in das Öl und bratet sie bei mittlerer Hitze so lange an, bis sie rundum goldbraun sind. Währenddessen reibt ihr auch den Ingwer und den Knoblauch wieder zu einer Paste und gebt sie auch mit in den Topf oder die Pfanne.

Am nächsten Tag geht es dann direkt am Grill weiter. Diesen müssen wir auf 200 bis 220 °C vorheizen. Während dieser warm wird, nehmt ihr euch die Cashew Kerne und weicht diese in der Milch ein. Danach sollte der Grill heiß sein und wir packen das marinierte Fleisch in eine Auflaufform oder eine Grillschale und stellen diese dann in den indirekten Bereich des Grills. Denkt daran die Schale vorher etwas mit Öl einzureiben, damit nicht anbäckt. Das Fleisch sollte nach circa 25 Minuten fertig sein. In der Zwischenzeit kümmern wir uns um die Soße.

Schneidet nun die Tomaten in grobe Stücke und gebt sie, sobald Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer Farbe gezogen haben, mit hinzu. Deckt den Dutch Oven oder die Pfanne dann mit einem Deckel ab und lasst das Ganze bei kleiner bis mittlerer Hitze für etwas 15 Minuten köcheln. Dann kommen das Tomatenmark und die feingehackten Stiele des frischen Korianders mit in die Soße. Deckt diese dann wieder ab und lasst sie erneut 10 Minuten köcheln. 

Nun gebt ihr die Gewürze (Garam Masala, Cayenne Pfeffer, Kreuzkümmel/Cumin und Kurkuma) hinzu. Fühlt euch an dieser Stelle gerne auch frei etwas Wasser zuzugeben, falls die Soße etwas zu fest unf püreeartig sein sollte. Jetzt sollte auch das Hühnchen auf dem Grill fertig sein und darf direkt aus dem Grill in die Soße wandern. Püriert dann die Chashew Kerne mitsamt der Milch zu einem Mus und gebt es dann zu Fleisch und Soße in den Durch Oven oder eure Pfanne und verrühr anschließend alles gut miteinander.

Sollte euch die Soße jetzt noch nicht cremig genug sein, könnt ihr noch etwas Sahne hinzugeben. Abschließend nehmt ihr euch jetzt noch eine Zwiebel und die grüne Paprika und schneidet diese in mittelgroße Stücke und gebt sie noch zu den restlichen Zutaten hinzu. Danach heißt es dann nur noch mit etwas Reis anrichten und genießen. Viel Spaß beim Nachmachen und lasst es euch schmecken.


Produkte in diesem Artikel


Kommentar schreiben

Kommentare: 0