· 

Burger Buns (nach Jörn Fischer)

Burger – Wer mag sie nicht? Das Problem: Die Burger Buns, wie die Burger-Brötchen ich genannt werden, der diversen Fastfood-Ketten sind meist genauso geschmacklos und platt wie jene, die man im Einzelhandel erwerben kann. Da hilft nur eines: Selber machen! Mein absolutes Lieblingsrezept ist das von Master-Mind Jörn Fischer. Und dazu braucht ihr folgendes:

Zutaten

Menge Zutat
180 g Milch (min. 3,5% Fett)
40 g Butter
330 g Mehl (Typ 550)
15 g Zucker
5 g Salz
1/2 Würfel frische Hefe
1 Ei

Die Zutaten reichen für circa 6-8 Brötchen.

Zubereitung

Zuerst werden Butter, Milch und Zucker in eine Schale gegeben werden und die Mischung dann erwärmt werden bis die Butter geschmolzen ist. Das geht am Besten in der Mikrowelle. Sollte das Ganze zu heiß werden, einfach in einem Bad mit kaltem Wasser wieder abkühlen, da euch bei zu hoher Temperatur die Hefe kaputt geht. Im Anschluss wird das Mehl in zwei Portionen (150 Gramm und 180 Gramm) aufgeteilt. Die kleinere der beiden Mengen wird dann gemeinsam mit der Hefe und der Butter-Mich-Zucker-Mischung in eine Schüssel gegeben und man beginnt das Ganze zu verkneten. Ich lasse das immer von meiner Bosch Küchenmaschine machen. Nun wird das Ei verquirlt und die Hälfte davon zusammen mit dem Salz zum Teig hinzugeben. Jetzt muss der Bei für ungefähr zehn Minuten geknetet werden, währenddessen schrittweise das restliche Mehl dazugeben. Sobald der Teig sich von der Schüssel löst, ist man auf dem richtigen weg.

Ist der Teig fertig gerührt, gibt man ihn auf eine mit Mehl bestäubte Arbeitsplatte und knetet ihn nochmal kurz von Hand durch. Danach portioniert man ihn wahlweise in sechs bis acht Teiglinge, je nachgewünschter Anzahl oder Größe der Brötchen. Als nächstes müssen die Buns geschliffen werden. Dazu einfach den Teigling plattdrücken und dann immer wieder von außen nach innen falten, bis er rund wird und eine schöne Form bekommt.


Anschließend müssen die Buns etwas 45-60 Minuten gehen. Dazu einfach an einen waren Ort stellen und nicht abdecken. Ich nutze übrigens immer meine Burgerringe von Moesta BBQ. So werden sie alle gleichmäßig und die Pattys aus der dazugehörigen Burger-Presse passen perfekt drauf. Ansonsten können die Teiglinge natürlich auch einfach so auf ein Backblech gelegt werden.

Während dem Gehen kann schon mal der Backofen bei Ober- und Unterhitze auf 200 °C vorheizt werden. Sind die Brötchen fertig gegangen, müssen sie noch mit dem restlichen verquirlten Ei bepinselt werden. Dabei aber unbedingt vorsichtig sein. Durch das Schleifen haben die Brötchen zwar eine schöne Oberflächenspannung bekommen, sind dadurch aber auch empfindlicher und können leicht ineinander zusammenfallen.

Nun können sie endlich in den vorgeheizten Backofen, wo sie für 12 Minuten verbleiben. Dort bekommen sie dank dem Ei auch eine schöne Farbe. Geht alles gut, könnt ihr dann eure selbst gebackenen Brötchen aus dem Ofen holen. Zum Abkühlen setzt ich sie immer auf ein Kuchengitter, damit sie von unten keine Feuchtigkeit ziehen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0