· 

Adana Kebap

Jetzt ist es mal Zeit für ein türkisches Rezept. Zeit für Adana Kebap! Die Spezialität aus der Stadt Adana ist einfach zu machen und trotzdem unbeschreiblich lecker. Gerade in der Verbindung mit einer Knoblauchsauce. Wenn ihr diese geilen Hackfleischspieße nachmachen wollt, solltet ihr dieses Rezept also auf keinen Fall auslassen!

Wenn ihr Adana Kebab selbst machen wollt, dann braucht ihr dafür nicht viele Dinge. Ich nehme für vier Spieße immer 500 Gramm gemischtes Hackfleisch und würze dieses mit dem Dönergewürz oder Macho Muchacho von Ankerkraut. Alles zusammen in eine Schüssel geben und gut durchkneten. Ihr seid fertig, wenn das Hackfleisch Fäden zieht. Das Hackfleisch entwickelt so eine eigene Bindung, ohne dass man Ei oder ähnliches dazugeben muss. Wenn ihr das Hack dann ausreichend geknetet habt, kann es auch schon auf die Spieße. Ich nehme da immer meine Schaschlik-Spieße. Also Hack in vier Portionen aufteilen und dann auf einem Brett rollen, sodass vier "Würste" entstehen. Die könnt ihr dann gut auf die Spieße stecken und nochmals mit der Hand andrücken.


Jetzt geht's ans Grillen! Ich habe meinen Napoleon Rogue R3 dazu auf mittlere Hitze vorgeheizt. Verfechter von des Holzkohlengrills können die Spieße natürlich auch auf ihrem Sportgerät zubereiten. Ich habe die Spieße jedenfalls von allen vier Seiten angebrüllt und immer wieder gewendet, bis rundum ein schönen Grilligster und eine leichte Kruste bekommen haben. Dann können sie auch schon serviert und verspeist werden. Eine einfache Knoblauchsauce und ein wenig Brot reichen mir meist dabei. Gerne könnt ihr aber auch ein bisschen Grillgemüse oder ähnliches dazu machen. Da gibt es bekanntermaßen keine Regel. Also guten Appetit und viel Spaß beim Nachmachen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0